CMD / Kiefergelenksdysfunktionen / Zertifikatskurs 

(20 Fortbildungspunkte je Kursteil) 

 

Zunehmender Berufs- und Alltagsstress trägt viel zu Kieferproblemen bei, denn Stress erzeugt häufigeren Zahnkontakt. Man muss sich „durchbeißen“, „in saure Äpfel beißen“, „zähneknirschend“ etwas „ nochmal durchkauen“. Kein Wunder, dass so viele Menschen in der Nacht mit ihren Zähnen „knirschen“ – und dabei den Zahnkontakt um bis zum 100-fachen des Normalwertes erhöhen. 

Funktionsstörungen im Kausystem wurden in früheren Jahren fast ausschließlich als Folge einer Okklusionsstörung betrachtet. Jedoch können auch Störungen im Bewegungsmuster des Unterkiefers Ursachen für Symptome im Kausystem sein. 

 

Vergessen und unterschätzt wird hierbei auch häufig, dass die Probleme ursächlich nicht aus dem Kausystem kommen müssen, z. B. hat die HWS mit ihren Problemen, statisch/dynamisch, direkten Einfluss auf die Kiefergelenke und deren Kinematik.

Die Craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD ist eine hoch komplizierte Störung und ruft nicht selten Beschwerden in Körperregionen hervor, welche in keinem offensichtlichen Zusammenhang mit dem  Kiefergelenk stehen. 

All die nachstehenden Beschwerden können ursächlich mit Funktions-störungen des Kausystemes und der umgebenden Strukturen zusammenhängen:

·      Kopf- / Gesichtsschmerzen

·      Kiefergelenksschmerzen / Mundöffnungsstörung

·      Kiefergelenksgeräusche

·      Ohrenschmerzen / Tinnitus

·      Andauernde Halsschmerzen / Heiserkeit

·      Schluckstörungen

·      Häufige Halswirbelsäulenbeschwerden

·      Rückenschmerzen sowie Probleme am Bewegungsapparat

·      Augenprobleme

·      usw.

Diese Weiterbildung vermittelt Diagnostik und Therapie von Funktions-störungen im Kauorgan und die Zusammenhänge.Der Kurs besteht aus 2 Teilen und kann nur zusammenhängend gebucht werden. Konzept: G. Groot Landeweer, Prof. Dr. med. dent. Axel Bumann, Dr. med. dent. Jürgen Reitz, Christian Heine (PT)


Kursinhalte Teil 1

· Anatomie, Gelenkmechanik, Arthrokinematik, Biomechanik und das Zusammenspiel mit der HWS und angrenzenden Strukturen

·      Manuelle Techniken der „Basisuntersuchung” und „Erweiterten Untersuchung” / Screening – Manuelle Funktions- und Strukturanalyse (MSA) nach Prof. Dr. med. dent. Axel Bumann

·      Differenzierung von Schmerzen, Einschränkungen und Gelenkgeräuschen

·     Befunderstellung und Behandlungsmöglichkeiten
(Manuelle Techniken am Kiefergelenk, Weichteil- und Faszientechniken, neuromuskuläre Koordinierung der Kaumuskulatur)

·      Therapieprinzipien

 

Kursinhalte Teil 2

·      Praktische Wiederholung des standardisierten Untersuchungsablaufs CMD

·  Neurogene Tests und Behandlung bei Mobilitätseinschränkungen der          hochcervikalen HWS und des cerviko-thorakalen Übergangs (CTÜ)

·      Anatomie Schädelknochen (Suturen- und Beweglichkeit)

·      Test und neurogene Mobilisation relevanter cranialer Hirnnerven

·      Patientenaufklärung, Verfassen eines Arztberichtes / Dokumentation

·      Hinweise und Empfehlungen zur Kommunikation mit dem Zahnarzt

·      Ergänzende Themen : Okklusionskonzepte - Schienentherapie)
Sinnvolle Hilfsmittel in der CMD Behandlung, Einflüsse durch KfO

·      Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit

  

Kurstermin:        24.10. - 25.10.19 und 28.11. - 29.11.19

 

Nachweis:          Zertifikat

 

Kosten:           480,00 Euro, beide Kursteile zusammen         

             

Dauer:             tägl. von 9.00 Uhr - 17.00 Uhr ( + offenes Ende, je nach Zusatzfragen )

 
Dozent:           Christian Dekrell, PT, MT, mit langjähriger CMD Erfahrung,

                       (CMD und die Augen), CMD Dachverband;